• Startseite
  • BLOG
  • iiRDS: Intelligente Informationen für die Technische Dokumentation

iiRDS: Intelligente Informationen für die Technische Dokumentation

Mit Spannung wird die tekom-Jahrestagung erwartet. Ein zentrales Thema der Veranstaltung in Stuttgart wird in diesem Jahr zweifellos iiRDS sein – der "intelligent information Request and Delivery Standard". Nachdem das tekom-Konsortium im Frühjahr die Version 1.0 des neuen Standards für intelligente Informationen vorgestellt hat, erhält dieser sukzessive Einzug in die Praxis der Technischen Dokumentation. Doch warum ist dieser Standard eigentlich so wichtig und welche Rolle spielt iiRDS konkret für die gds-Gruppe?

Eine Technische Dokumentation digital zur Verfügung zu stellen, bietet viele Vorteile: Die Publikation kann leicht aktualisiert werden und Anwender können über Volltextsuchen komfortabel und schnell zur gesuchten Information gelangen, zudem bietet die Nutzung über mobile Endgeräte standortunabhängig einen unkomplizierten Zugriff. Doch in der Praxis können digital ausgelieferte Technische Dokumentationen auch Probleme bereiten: Je nach Endgerät des Nutzers und abhängig von der genutzten Software zur Ansicht der Publikation, kann die Darstellung variieren. Um Fehlerquellen und Reibungsverluste, die aus dem Nutzungskontext digitaler Inhalte hervorgehen, zu vermeiden, und die Potenziale von elektronischen Publikationen voll auszuschöpfen, wurde der sogenannte intelligent information Request and Delivery Standard (iiRDS) entwickelt.

Auch die gds-Gruppe misst der Entwicklung des iiRDS hohe Bedeutung bei. So gehört der Fullservice-Dienstleister für die Technische Dokumentation zu den 25 Gründungsmitgliedern des iiRDS-Konsortiums der Gesellschaft für Technische Kommunikation (tekom). Das Gremium löste Anfang des Jahres die Arbeitsgruppe "Information 4.0" bei ihrer Arbeit am iiRDS ab. Passend zur Frühjahrstagung der tekom hatte das Konsortium inzwischen die Version 1.0 des neuen Standards vorgestellt – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur reibungslosen Nutzung von elektronischem Content.

Eine einheitliche Technische Dokumentation

Die Informationspakete des iiRDS bestehen aus einer Inhaltsdatei im HTML- oder XML-Format, sowie einer Steuerdatei samt Metadaten im RDF-Format. Diese Pakete können anschließend stufenweise mit komplexeren Informationsangeboten gefüllt werden. Die Version 1.0 des iiRDS-Standards bietet ein wichtiges Werkzeug, das herstellerunabhängig hilft, Informationen für die Technische Dokumentation zu sammeln und diese nutzerspezifisch zu ergänzen. Zudem stellt iiRDS ein einheitliches Vokabular für die Beschreibung technischer Informationen bereit.

Ein Blick auf das Programm der diesjährigen tekom-Jahrestagung verrät: iiRDS bewegt die Branche immens, der neue Standard für intelligente Informationen wird mit Sicherheit eines der wichtigsten Themen der Veranstaltung sein. Das wundert nicht, führt man sich vor Augen, dass hier die Zukunft der Technischen Dokumentation langsam an Konturen gewinnt und iiRDS neue Technologien für Electronic Content Delivery maßgeblich beeinflusst.

Auf der tekom-Jahrestagung soll nun unter anderem die Funktionsweise des Standards an Beispielen demonstriert werden. Zusätzlich gibt es ein iiRDS-Café, in dem Experten Rede und Antwort stehen. Weiterhin werden anstehende Pilotprojekte zeigen, wie die Umsetzung im eigenen Unternehmen aussehen kann und Redner unterschiedlichster Unternehmen halten projektbezogene Vorträge.

iiRDS beeinflusst Weiterentwicklung von Redaktionssystemen

Der iiRDS-Standard soll für die Technische Dokumentation vor allem festlegen, welche Nutzungsinformationen in welcher Form und welchem Umfang automatisiert bereitgestellt werden können. Das bietet eine allgemeine Lösung, die unabhängig von Produkten und Herstellern übernommen werden kann. Ein wichtiger Fortschritt, auch für die Redaktionssysteme der gds-Gruppe. Sowohl bei docuglobe, dem MS Word-basierten Redaktionssystem von gds, als auch bei XR, dem auf XML beruhenden CCMS des Tochterunternehmens Ovidius, wird der iiRDS in Zukunft ein fest integrierter Bestandteil sein. Zudem wird das neue Lösungsportfolio von gds im Bereich Content-Delivery-Systeme iiRDS konsequent unterstützen, damit Inhalte systemübergreifend, nutzergerecht und digital zur Verfügung gestellt werden können.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, dieses und weitere Zukunftsthemen am Messestand 2/B01 der gds-Gruppe mit uns zu diskutieren. Weitere Informationen zu den Schwerpunktthemen unseres Unternehmens für die diesjährige tekom-Tagung finden sie hier!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zugehörige Artikel

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.
Rückruf
Kontakt