• Startseite
  • NEWSBLOG
  • gdslive 2019: Diese Referenten eröffnen die Fachveranstaltung zur Technischen Dokumentation

gdslive 2019: Diese Referenten eröffnen die Fachveranstaltung zur Technischen Dokumentation

Selbstführende Teams, docuglobe in der Seefahrt und Grundlagen der Klassifikation

Leinen los und volle Kraft voraus: Am 08. Mai 2019 geht gdslive, die Fachveranstaltung für Technische Dokumentation, in die dritte Runde. Im ersten spannenden Block starten Ulrike Parson, Daniel Zühr und Philipp Tschöke mit Themen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Mit der digitalen Transformation ändern sich auch die Anforderungen an ein Unternehmen. Schnelle Entscheidungen, agile Vorgehensweisen und flexible Prozesse werden benötigt, um auf die Veränderungen des Marktes zu reagieren. Mitarbeiter legen immer mehr Wert auf Autonomie und Entscheidungskompetenz. Ein Arbeitsmodell, das diesen Anforderungen entspricht, ist das Bilden von selbstführenden Teams. Wie ihr Team den Weg dorthin geschafft hat und welche Möglichkeiten die neue Organisationsform bietet, erklärt die Gründerin der parson AG für Technische Dokumentation, Ulrike Parson, in ihrem Vortrag.

Im zweiten Vortrag werden die vielseitigen Verwendungszwecke des Redaktionssystems docuglobe aufgezeigt. Die nautische Redaktion des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) greift auf das Redaktionssystem docuglobe zurück. Jedoch nicht für die Technische Dokumentation, sondern als Unterstützung für die eindeutige und exakte Hydrographie. Denn neue internationale Standards fordern von der Seefahrt redundanzfreie Daten und Prozesse. In seinem Vortrag erklärt Referent Daniel Zühr wie docuglobe bei der Erstellung der Seebücher sowie der Pflege von Katalogdaten hilft.

Auch Philipp Tschöke ist mit dem digitalen Wandel vertraut. iiRDS und Intelligente Informationen haben das Thema Klassifikation in den letzten Jahren in den Fokus gerückt. Die PI-Klassifikation hat sich dabei zu einem Standard für Metadatenkonzepte in der Technischen Dokumentation entwickelt, da sie wichtige Probleme bei der Erstellung und Auslieferung von Informationen lösen kann. In seinem Workshop erklärt Tschöke, wie eine PI-Klassifikation konzipiert wird und was es mit iiRDS und dem neuen VDI 2770 auf sich hat.

v.l.n.r. Ulrike Parson, Daniel Zühr und Philipp Tschöke
Ulrike Parson, Daniel Zühr und Philipp Tschöke machen bei gdslive 2019 den Anfang.

Ulrike Parson ist Gründerin und Vorstand der parson AG, ebenfalls Dienstleister für Technische Dokumentation, und war jahrelang als Führungskraft tätig. Ihr persönliches Spezialgebiet ist die Beratung für Content-Strategie, intelligente Informationen und Entwicklerdokumentation.

Der Geoinformatiker Daniel Zühr ist Mitarbeiter der Fach-IT des Nautischen Informationsdienstes, der für die Erstellung der Seekarten und Seebücher verantwortlich ist. Er betreut das BSH-spezifische Customizing des Redaktionssystems von gds und ist dafür verantwortlich, die Informationen eindeutig, schnell und korrekt an den Kunden zu liefern.

Philipp Tschöke arbeitet als Berater für Content Management bei der ICMS GmbH. Die Beratungsfirma hat sich auf Systemlösung im Bereich des Informations- und Content-Management spezialisiert. Der Experte für Klassifikation, Content Delivery und Content Management verfügt durch seine Mitarbeit an zahlreichen Kundenprojekten über einen großen Erfahrungsschatz. Zudem ist er Vertreter im iiRDS-Konsortium.

gdslive 2019

Ulrike Parson, Daniel Zühr und Philipp Tschöke halten ihre Vorträge am 08. Mai 2019 von 10:00 Uhr - 11:00 Uhr in den drei Vortragsräumen des Haus zum Kurfürsten in Düsseldorf. Wenn Sie bei der Fachveranstaltung dabei sein möchten, melden Sie sich noch bis zum 29.04.2019 bei gdslive an!

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.
Rückruf
Kontakt