Technische Dokumentation

Risikobeurteilung

Nicht Kür – sondern Pflicht

Die Maschinenrichtlinie ist eindeutig hinsichtlich ihrer Definition über die Notwendigkeit einer Risikobeurteilung als Bestandteil der "internen Technischen Dokumentation".
In aller Regel wird eine Maschine seitens der Konstruktionsabteilungen schon aus Intuition "sicher" entwickelt. Die Risikobeurteilung dient dazu, diese Sicherheit nachzuweisen. Durch eine strukturierte Vorgehensweise hilft sie aber auch, mögliche Sicherheitslücken zu erkennen und somit zu eliminieren.

Weiterhin gibt es normenseitige Anforderungen. So definiert beispielsweise die DIN EN ISO 12100 die formalen Inhalte und Abläufe zur Risikobeurteilung. Die DIN EN ISO 13849 hingegen beschreibt das Ermitteln der Performancelevel, die es steuerungstechnisch zu erreichen gilt.

Speziell für diese Anforderungen hält gds ein individuelles Lösungskonzept für Ihre individuellen Bedürfnisse zum Thema Risikobewertung mit unterschiedlichen Bausteinen bereit.

Wir moderieren, Sie dokumentieren

Ein gds-Experte führt mit Ihren relevanten Mitarbeitern gemeinsam eine Risikoanalyse durch. Dabei sehen Sie, wie ein etabliertes Verfahren genutzt wird und sind dadurch in der Lage, auf dieser Basis eigenständig die Risikobeurteilung zu erstellen.

Wir moderieren und dokumentieren

Auf Basis einer moderierten Risikoanalyse, gemeinsam mit Ihren relevanten Mitarbeitern, erstellen wir Ihre individuelle Risikobeurteilung.